Die Erholung nach COVID : Neustart der Flottenaktivität sobald die Bestimmungen der Ausgangssperre gelockert werden

Die globale Wirtschaft stand mehrere Wochen lang still, aber das Ende der Gesundheitskrise ist nun endlich in Sicht. Jetzt geht es darum, welche Maßnahmen umgesetzt werden müssen, um das Geschäft nach Ende der Ausgangssperre wiederaufzunehmen. Wenn die Geschäfte wieder öffnen müssen wir nicht nur betriebsbereit sein, sondern müssen auch einen realen Mehrwert bieten, um die Rentabilität aller Beteiligten zu steigern. Colin Melvin, Vertriebsleiter von FRAIKIN UK, analysiert die Situation.

 Viele der Dinge, die im Vereinigten Königreich relevant sind, gelten in allen Ländern der FRAIKIN Gruppe. Während der Ausgangssperre sind die Geschäftstätigkeiten nicht vollkommen zum Erliegen gekommen. In der Zusammenarbeit mit vielen Unternehmen, darunter bestimmten Medizin- und Gesundheitsdienstleistern und anderen wichtigen Logistikunternehmen, musste das Unternehmen sicherstellen, dass das Geschäft für diese Transportunternehmen europaweit ununterbrochen fortgeführt werden konnte. Einer der ersten Schritte war es, wichtige Teams vom Hauptsitz ins Home Office zu lenken und so konnten wir sicherstellen, dass unsere Kunden keine Ausfallzeiten zu beklagen hatten.

Kundenkontakt ist unverzichtbar!

Um während der Pandemie flexibel und proaktiv sein zu können, mussten wir unsere Gewohnheiten und Tätigkeiten überdenken. Es war eine Priorität für uns, den Ratschlägen und Anweisungen der Regierung zu folgen und die angemessenen Bedingungen für soziale Distanzierung zu schaffen. Indem wir die Kunden über diese Abläufe informieren, können wir auf einfache Weise eine stärkere Beziehung zu ihnen aufbauen. Partnerschaftliche Arbeit im Alltag bedeutet, dass alle Herausforderungen auf pragmatische Art und Weise angegangen und schnell und kohärent gelöst werden können. Wenn der Arbeitsplatz nicht mehr fest definiert ist und die Situation für alle sich im Wochenrhythmus ändert, dann müssen Probleme effizient gelöst werden.

Aus Vertriebssicht wird ein guter Kundenkontakt während der Krise künftige Vorteile mit sich bringen. Wöchentliche Mitteilungen in der Anfangsphase pflegen eine intensive Beziehung zu allen Kunden.

 Bei der Rückkehr ins Büro werden die Regeln für die soziale Distanzierung immer noch gelten und deshalb sind die Berater und die technischen Teams gefragter als je zuvor. Im Jahr 2020 wird es unvermeidbar sein, mobile technische Teams zu fördern, sodass Fahrzeuge vor Ort gewartet werden können. Es geht darum, Zeit und Geld zu sparen und die Flottennutzung zu maximieren.

Ein starkes und fokussiertes Team ist in jeder Krise genauso wichtig wie das Kundenmanagement. COVID-19 hat gezeigt, dass die besten Unternehmen verstärkt abteilungsübergreifend kommunizieren und untereinander und mit ihren Kunden zusammenarbeiten. Jetzt brauchen wir engere Kontakte mehr denn je.

Planung der Wiederinbetriebnahme der Fahrzeuge

 

Unternehmen sollten ihre Flotten überprüfen bevor die Ausgangssperren aufgehoben werden, damit sie sicherstellen können, dass alle Fahrzeuge Höchstleistungen erbringen können, ganz egal, ob sie nicht verwendet wurden oder Überstunden leisten mussten, um essenzielle Transporte zu ermöglichen. Partner für die Instandhaltung müssen in ihre Wartungsteams und in Partnerschaften mit anerkannten Werkstätten investieren. Nur diejenigen, die jetzt schon einen Zukunftsplan haben, werden die Unternehmen unterstützen können, die entweder Überstunden gemacht haben oder ihre Tätigkeiten komplett stilllegen mussten.

Es sollte überdacht werden, wie Fahrzeuge genutzt werden, vor allem, wenn mehrere Fahrer sich in einem einzigen Fahrzeug abwechseln sollen. Desinfektionsmöglichkeiten müssen systematisch zur Verfügung gestellt werden.

Planen, vorhersehen und einen Schritt voraus sein

In diesen schwierigen und verwirrenden Zeiten müssen wir offen und flexibel bleiben und jeden Tag mehr lernen. Eine der Lehren, die wir gezogen haben, ist die Tatsache, dass wir wie bei einem Schachspiel immer mehrere Schritte vorausplanen müssen. Aber das reicht nicht aus. Unterschiedliche Länder werden unterschiedliche Ansätze und Bedingungen für das Ende der Ausgangssperre haben. „Wir haben aus der COVID-19-Krise gelernt, dass Unternehmen flexibel sein müssen. Damit man reagieren kann und wieder auf die Füße kommt, muss man sich immer wieder an neue Bedingungen und Informationen anpassen und ständig die Richtung wechseln können”, sagt Colin Melvin.

Ein wichtiger Schritt ist die Erstellung eines Plans zur Weiterführung der Geschäftstätigkeiten, aber der wichtigste Punkt dieses Plans ist für die meisten Unternehmen seine Anpassungsfähigkeit. Die Maßnahmen werden von den unterschiedlichen Anforderungen der Länder abhängen. 

Die Maßnahmen, die wir für unsere britischen Kunden eingeleitet haben, waren zweckdienlich, aber sie können nicht unbedingt exakt auf andere Länder, in denen FRAIKIN agiert, übertragen werden”, erklärt Colin Melvin. „FRAIKIN sammelt die besten Lösungen jedes Landes, um Versprechen halten zu können und zeigt, dass Flexibilität und Anpassungsfähigkeit unsere Hauptziele sind, damit wir den Kontakt zu unseren Kunden und Teams aufrechterhalten und weiterhin engagiert und reaktiv bleiben können.

Partagez cet article
Dit artikel delen