Header article aménagement vehicule
Bau & Entsorgung

3 Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Fahrzeug erfolgreich auszustatten

Nach der so wichtigen Auswahl eines Nutzfahrzeugs (Marke, Antriebsart, Ladekapazität, Kosten usw.) kommt der nächste wichtige Schritt: die Ausstattung. In dieser Phase muss sorgfältig über die tatsächliche Nutzung des Fahrzeugs nachgedacht werden, insbesondere für Tätigkeiten wie Bauwesen und Umwelt, für die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit absolut entscheidend sind. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten goldenen Regeln, die bei der Optimierung Ihres Arbeitsfahrzeugs zu beachten sind.

Tipp Nr.1: Sorgfältige Ermittlung Ihrer Anforderungen, auch wenn dies bedeutet, dass Sie sich diesbezüglich beraten lassen müssen

Dies mag als der offensichtliche Ausgangspunkt für jede Ausstattung erscheinen, aber es ist wirklich wichtig, die Bedürfnisse Ihres Unternehmens sorgfältig zu definieren. Und sich die Zeit zu nehmen, genau zu prüfen, was Sie von Ihrem Fahrzeug erwarten. Die Besonderheiten bestimmter Berufe und Tätigkeiten müssen sorgfältig berücksichtigt werden, insbesondere im Baugewerbe und im Bereich der öffentlichen Arbeiten, wo täglich schwere und oft zerbrechliche Lasten befördert werden und wo das Lastmanagement ein wichtiger handzuhabender Faktor ist (Gewichtsverteilung vorne und hinten, Verkeilung und Polsterung von Geräten, Positionierung von Fördergeräten usw.). Im Falle von Umweltaktivitäten ist neben Lasten und Werkzeugen auch das Problem der Einsammlung und der Inneneinrichtung zu berücksichtigen. Da diese Bedürfnisse unterschiedlich sind, wird die Einrichtung des Nutzfahrzeugs nicht immer gleich sein.

Und da jede Aktivität einzigartig ist, sollte die Einrichtung jedes Fahrzeugs differenziert und entsprechend angepasst werden. Die Möglichkeit, sich in dieser wichtigen Phase beraten zu lassen, sollte nicht übersehen werden. Das Know-how bestimmter Fachleute (Fahrzeugverleiher, Unternehmen, die sich mit der Ausstattung von Fahrzeugen befassen, usw.) kann äußerst nützlich sein, da sie über umfangreiche Erfahrungen mit diesen tätigkeitsspezifischen Fragestellungen verfügen. Es wäre schade, auf solche Ratschläge zu verzichten, wenn es um so wichtige Themen wie Modularität oder die Vorwegnahme von Terminen geht. Eine Fachperson wird automatisch eine Vorstellung von der richtigen Lösung haben, wie es bei der Auswahl von Materialien oder Ausrüstung der Fall ist. So wirkt sich beispielsweise eine Ausstattung, die hauptsächlich aus Holz besteht, auf das Gewicht des Fahrzeugs und folglich auf seinen Kraftstoffverbrauch und damit auf seine TCO (Total Cost of Ownership) aus.

Tipp Nr.2: Stellen Sie sicher, dass Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit zentrale Aspekte der Ausstattung sind.

In Europa „ist anzumerken, dass das Bauwesen am stärksten unfallgefährdet ist: Im Bauwesen und bei öffentlichen Arbeiten stellen wir die höchste Anzahl schwerer Unfälle fest, und in diesem Bereich sind die Häufigkeit und der Schweregrad am höchsten“, hieß es im jüngsten Bericht über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit von Eurostat, dem Statistikamt der Europäischen Union. In Frankreich zeugen die Daten der Abteilung für Berufsrisiken (Krankenversicherung) vom Dezember 2019 1,577672 Millionen Beschäftigte, die in den Bereichen Bauwesen und öffentliche Arbeiten tätig sind, wobei 88.531 Unfälle „mit erster Zahlung“ stattfanden, darunter 80.802 Arbeitsunfälle, die zu einem Krankenstand von 4 oder mehr Tagen führen. Gleichzeitig steigt zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt die Zahl der Unfälle auf Reisen (+5,2 %), während die Muskel-Skelett-Erkrankungen um 2,7 % zugenommen haben.

Vor diesem Hintergrund ist eine sorgfältige Organisation der Lastverteilung unerlässlich, da es sich oft um beträchtliche Lasten handelt. Dies könnte strukturelle Arbeiten umfassen (verstärkte Böden, eventuell Trennwände usw.). Mehrere Berufsverbände in den Bereichen Bauwesen und öffentliche Arbeiten empfehlen daher die Verwendung eines zugelassenen Überlastwarnsystems, das von einem zertifizierten Installateur anzubringen ist (weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Empfehlungen des OPPBTP www.preventionbtp.fr und des INRS www.inrs.fr). Ebenso wichtig sind Lösungen zur Ladungssicherung und -rückhaltung: Lastverankerungspunkte, Gurte, Schutznetze usw. Im Falle einer Kollision verzwanzigfacht sich die Masse der nach vorne geschleuderten Gegenstände, wie das INRS (Institut national de recherche et de sécurité – Nationales Forschungs- und Sicherheitsinstitut) berichtet. Ein einfaches Handwerkzeug kann so viel wiegen wie ein Kasten Wasser! Es sollte auch daran erinnert werden, dass alle Umbau- und Ausstattungsarbeiten in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtstexten durchgeführt werden müssen. Gleichzeitig sollte der Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, einschließlich: da einfache Ein- und Aussteigen, die Bemühungen zur Bekämpfung schlechter Körperhaltung und die optimierte Lagerung, um die Anzahl der für den Zugang zu Werkzeugen und Ausrüstung erforderlichen Handlungen zu reduzieren, usw. Wir können nicht oft genug betonen, dass Komfort eine Schlüsselrolle bei der Steigerung der beruflichen Effizienz spielt. In Europa sind etwa 20 % der Arbeitsunterbrechungen auf Schmerzen im unteren Rückenbereich zurückzuführen.

Tipp Nr.3: Maximieren Sie die Produktivität.

Die vorangegangenen Tipps tragen alle zum gleichen Ziel bei: der Maximierung der Produktivität. Ein gut ausgestattetes und aufgeräumtes Fahrzeug spart Ihnen wertvolle Zeit. Es wurde geschätzt, dass ein Bediener bis zu 30 Minuten pro Tag auf der Suche nach seinen Werkzeugen in einem unordentlichen Arbeitsfahrzeug verlieren kann! In diesem Sinne sollte die Wahl des Zubehörs nicht dem Zufall überlassen werden, und je nach Fall können sich die auf dem Markt erhältlichen „berufsbezogenen“ 3D-Simulationen als sehr nützlich erweisen. Dazu gehört, dass die Menschen ermutigt werden, bewährte Praktiken in Bezug auf das Wohlbefinden an Bord des Fahrzeugs anzuwenden (Wegpacken von Kleidung und persönlichen Gegenständen, Pausenartikel usw.). Aus geschäftlicher Sicht kann der Einsatz von IT-Ausrüstung (Tablets, Laptops) bei administrativen Verfahren (Lagerverwaltung, Zeitplanmanagement, Erstellung von To-Do-Listen für die Fahrzeugvorbereitung) sehr hilfreich sein und es dem Personal ermöglichen, seine Zeit effizient zu nutzen.

 

Eine kurze Erinnerung an Punkte, die bei der Ausstattung eines Fahrzeugs zu beachten sind:

      Beginnen Sie damit, Ihre wahren Bedürfnisse zu ermitteln.

      Priorisieren Sie die Sicherheits- und praktischen Aspekte (Ausrüstung, Signalisierung und Beschilderung, ergonomische Aspekte usw.).

      Die Ausstattungsphase sollte als Teil der umfassenderen Bemühungen des Unternehmens zur Maximierung der Produktivität betrachtet werden.

      Denken Sie daran, dass das Fahrzeug auch ein „vernetztes Büro“ ist (administrative Aufgaben, Vermeidung unnötiger Fahrten usw.).

 

 

Partagez cet article
Dit artikel delen